Schiffsverspätungen und der Einfluss auf den Welthandel

(Hillebrand | 2022)

Das Exportieren und Importieren von Wein stellt zurzeit eine Herausforderung dar. Man kann es nicht leugnen. Aber der globale Handel von Waren muss und wird weitergehen. Also ist die Frage, wie planen wir unsere Wein – Transporte in diesen schwierigen Zeiten am besten?


Acht kurze Fakten, die Sie kennen sollten …

  1. Die Mengen von Nordeuropa in die USA stiegen im Februar um 11,4% gegenüber dem Vorjahr, während gleichzeitig nur 14,7% der Schiffe termingerecht eintrafen.
  2. Von Europa nach Ozeanien bleibt der extreme Druck bezüglich Schiffsplatzkapazitäten, bei gleichzeitiger Verzögerung der Buchungen von circa 4 bis 6 Wochen.
  3. Aufgrund des Konflikts in der Ukraine bleiben die langfristigen Seefrachtraten von Europa nach Asien /in den Mittleren Osten stabil und Spot-Frachtraten haben nachgegeben.
  4. Die aktuellen COVID-Maßnahmen an chinesischen Häfen könnten das Frachtaufkommen in die USA reduzieren und Engpässe verbessern, jedoch werden die Auswirkungen in ein paar Wochen sichtbar werden. Außerdem werden gerade neue Dienste zwischen Asien und Nordamerika ergänzt.
  5. Für Transporte von Ozeanien nach Nordamerika gab es im April starke Anstiege bei den Raten, mit Markt-GRIs bis zu 3.000 USD pro Container im April.
  6. Engpässe bei der Verfügbarkeit von Equipment, insbesondere von 20-Fuß Dry-Containern geeignet für Flexitanks, sorgen dauerhaft für Unterbrechungen beim Export von Südamerika nach Nordamerika.
  7. Auch in Südamerika konkurrieren beim Export Dry-Container mit Kühlcontainern, welche Vorrang haben, und die Reedereien neigen außerdem dazu, die Repositionierung von Leercontainern nach Asien zu bevorzugen, um den Containerumschlag zu beschleunigen.
  8. Südafrika ist ein weiterer Ort mit extremer Verknappung von 20-Fuß Containern. Die Verfügbarkeit von Containern wird nur durch ankommende Schiffe ermöglicht.

Ehrung für 10 Jahre Mitgliedschaft

Heute am 31. Oktober 2021 wurde dem Übersee-Spezialisten Dominique Hornig die silberne Anstecknadel zur Würdigung der 10-jährigen Mitgliedschaft in der VEG- Geisenheim Alumni Association e.V. verliehen. Die VEG ist ein weltweites Netzwerk mit über 3000 Mitgliedern weltweit.

Hornig Wine Company erweitert Agenturnetz

(Wein + Markt | Faxline 38/2021)

Zwei neue Partner im Agenturnetz – mit dieser Neuigkeit wartet Dominique Hornig, Geschäftsführer der in Frankfurt/ Main ansässigen Hornig Wine Company auf. „Hans J. Buse (Ganderkesee) vertritt seit mehr als 40 Jahren ausgesuchte Kellereien, Manufakturen und namhafte Hersteller aus den Bereichen Wein und Feinkost“,
erklärt Hornig. „Buses Vertretungsbezirk umfasst die Bundesländer Bremen und
Niedersachsen.“ Zweiter neuer Partner für den Übersee-Spezialisten ist Wolfgang
Hösterey (Wuppertal), der sich um die Region Essen, Düsseldorf, Köln, Wuppertal, Dortmund, Duisburg, Hagen kümmern wird.

Wolfgang Hösterey und Hans J. Buse

Weine aus aller Welt aktuell im Handel

Falstaff prämiert 2020er “The Ned” Pinot Grigio mit ausgezeichneten 92 Punkten.

Woche für Woche bekommt die Falstaff-Weinredaktion Flaschenpost von Weinhändlern, die neue Produkte aus aller Welt vorstellen möchten. Diese Weine verschiedenster Preiskategorien sind von höchst unterschiedlicher Stilistik und Herkunft. Wir haben uns entschieden, die interessantesten Produkte in der Rubrik »Shortlist« vorzustellen, wobei das Preis-Leistungs-Verhältnis eine wesentliche Rolle spielt. Auf diesen zwei Seiten geht es um Weine, die wir für besonders empfehlenswert halten – aus verschiedenen Gründen. Deshalb haben wir die »Shortlist« in drei Kategorien gegliedert:
(Falstaff | feb-mär 2021)